Obst zum Selberpflücken

Auf Initiative des Projekts „Waldviertel eingekocht“ der Kleinregion Waldviertler StadtLand werden nun Bäume und Sträucher markiert, deren Früchte für alle kostenlos zum Pflücken bereitstehen. Gmünd machte diese Woche den Anfang und begann – rechtzeitig vor der Ernte – mit dem ersten Apfelbaum. Privatpersonen können sich anschließen!

Wer kennt das nicht. Bäume voller Obst, das in den Straßengraben fällt und ungenutzt verdirbt. Während das Obst in den Supermarktregalen immer teurer wird und oft schon 1000de km Reise hinter sich hat.

Das Pilotprojekt „Waldviertel Eingekocht“ hat nun die Initiative gestartet, Obstbäume zur Ernte freizugeben. Das ist sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich möglich.

So hat man hat die Möglichkeit, den Baum oder Strauch zu kennzeichnen (Bänder gibt es auf der Gemeinde) und auf der Seite mundraub.org einzutragen. „Viele Privatpersonen können ihren Baum gar nicht mehr selbst ernten und verschenken das Obst lieber als es verderben zu lassen. So haben wir mit den Betreibern der Internetseite eine Kooperation geschlossen und nun können alle Interessierten ihre Bäume in eine Karte eintragen. Das ist ein Beginn, aber die Bäume können auch im Internet wachsen, also immer mehr werden, auch über das Projektende hinaus!“ meint Initiatorin Brigitte Temper-Samhaber.

Nun laden die hübschen Bänder zum Pflücken ein.