Monitoring des Biberbestandes in unserer Region

Die Fauna-Flora-Habitat Richtlinie sieht für streng geschützte Tierarten wie den Biber ein regelmäßiges Monitoring – also die Überprüfung des Bestandes – vor. Dafür kommen erstmals auch Drohnen zum Einsatz. Die mittels Drohnen aufgenommenen Bilder werden anschließend auf Biberzeichen hin ausgewertet und so die aktuelle Verbreitung und Populationsgröße ermittelt.

Die Erhebungen finden im März/April 2022 als auch im Oktober 2022 bis Frühling 2023 statt.

Ausdrücklich darf darauf hingewiesen werden, dass es nicht Ziel dieses Monitorings ist, Grundlagen für ev. weitere Schutzgebietsausweisungen zu erheben.
Mit dem Monitoring sind für Grundeigentümer/Innen und Bewirtschafter/Innen keinerlei Konsequenzen verbunden.