Eine besondere Situation fordert besondere Maßnahmen – Ratschen in Eichberg

Die Corona-Krise hat das Leben aller verändert und hat auch vor alten Brauchtümern nicht haltgemacht.
Da das traditionelle Ratschen heuer nicht stattfinden konnte, hat sich die Eichberger Jugend (EWOKS) überlegt, wie man diesen alten Brauch trotz der Tatsache, dass alle daheimbleiben müssen, weiterführen kann. Mehr als 50 Eichbergerinnen und Eichberger sind diesem Aufruf gefolgt und haben bei sich zuhause geratscht. So konnten die Eichberger gemeinsam die alte Tradition auch in dieser außergewöhnlichen Zeit weitertragen und haben zusammen für ein frohes Osterfest und Gesundheit geratscht.

Corona sorgt für viele Maibäume!

Da aufgrund des Coronaviruses auch das klassische Maibaum-Aufstellen am 30. April nicht stattfinden konnte, beschlossen wir uns schon wie beim Ratschen, heuer etwas Anderes zu probieren umso die Tradition weiterleben zu lassen.
Durch das Versammlungsverbot entschloss der Verein im Dorf einen Wettbewerb „Wer hat den schönsten Maibaum?“ abzuhalten. Jeder Einwohner sollte seinen eigenen Baum aufstellen und aus diesen vielen Maibäumen wurde anschließend der schönste Baum ermittelt.


So kam es, das unglaubliche 38 teilnehmende Maibäume in den verschiedensten Variationen in Eichberg zu bestaunen waren.